-
3
Formblatt D
D
Stand 2020
nur bei Vollzeitmaßnahmen -
Förderungsnummer
Aufstiegs - BAföG
Antrag der Teilnehmerin/des
Teilnehmers an einer Fortbildungs-
maßnahme auf Aktualisierung
nach § 17 AFBG in Verbindung mit § 24 Abs. 3 BAföG
Eingangsstempel
Bitte jedes Feld sorgfältig in Druckschrift ausfüllen
bzw. ankreuzen und Nichtzutreffendes streichen.
Nach § 27a AFBG i. V. m. § 60 Erstes Buch Sozialgesetzbuch sind Sie verpflichtet, alle Tatsachen anzugeben, die für die Sachaufklärung
erforderlich sind, und die verlangten Nachweise vorzulegen. Ihre Angaben sind gemäß den Vorschriften des AFBG (§ 19 Abs. 2 AFBG, § 21
Abs. 2 AFBG) für die Entscheidung über den Antrag notwendig. Kommen Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht nach, kann Ihnen die Förderung
nach dem AFBG versagt oder entzogen werden (§ 66 Erstes Buch Sozialgesetzbuch). Die Daten werden maschinell verarbeitet und gespei-
chert. Informationen zu Ihren datenschutzrechtlichen Informationsrechten nach Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) finden Sie im
Hinweisblatt zur AFBG-Antragstellung sowie auch unter www.aufstiegs-bafög.de/hinweise.
Familienname Geburtsname – wenn abweichend – Vorname(n) Geburtsdatum
1
Der Antrag auf Aktualisierung kann nur bis zum Ablauf des Bewilligungszeitraums gestellt werden (Ausschlussfrist). Für die Entscheidung über
diesen Antrag muss auch die Erklärung auf Anlage 2 zu Formblatt A vorliegen.
Datum Datum
2
Für den Bewilligungszeitraum von bis beantrage ich, dass bei der Anrechnung
des Einkommens meiner/meines Ehegattin /Ehegatten/eingetragenen Lebenspartnerin/Lebenspartners von den Einkommensverhältnissen
im Bewilligungszeitraum ausgegangen wird, weil ihr/sein Einkommen im Bewilligungszeitraum voraussichtlich wesentlich geringer sein
wird als das in Anlage 2 zu Formblatt A erklärte Einkommen.
Mir ist bekannt, dass
1. ich unverzüglich und unaufgefordert alle Änderungen anzeigen muss;
2.
ich nach Stellung eines Antrags auf Aktualisierung - auch bei einer Einkommensverbesserung - die Anrechnung des in Anlage 2
zu Formblatt A
erklärten Einkommens nicht mehr verlangen kann;
3. keine Änderungen im Druckteil vorgenommen wurden.
Ort, Datum
Unterschrift der Teilnehmerin/des Teilnehmers
1
ERKLÄRUNG DER/DES EHEGATTIN/EHEGATTEN / EINGETRAGENEN LEBENS-
PARTNERIN/LEBENSPARTNERS DER TEILNEHMERIN/DES TEILNEHMERS
Dieses Symbol auf der
linken Seite weist auf
notwendige Nachweise hin.
1. Gründe für die Einkommensminderung (z.B. Bezug von Arbeitslosengeld, Altersruhegeld, Renten
wegen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit):
4
5
6
Zur Glaubhaftmachung der Einkommensminderung füge ich folgende Belege bei (z.B. Rentenbescheid
oder Bescheid über Arbeitslosengeld):
7
8
9
10
Die Einkommensminderung wurde/wird
Monat/Jahr
wirksam ab
Es sind Angaben zur Art der
2. Ich bin
und zwar seit
und zwar seit
und zwar seit
und zwar seit
Erwerbstätigkeit für alle Ka-
erwerbstätig als rentenversicherungspflichtige/r Arbeitnehmer/in
(z.B. Arbeiter/in, Angestellte/r) oder in Ausbildung
lenderjahre zu machen, die
vom Bewilligungszeitraum
berührt werden (§ 24 Abs.
4 Satz 2 BAföG). Beispiel:
Der Bewilligungszeitraum
10/2020 bis 09/2021 berührt
erwerbstätig als nichtrentenversicherungspflichtige/r
Arbeitnehmer/in
(z.
B. Beamtin
/
Beamter oder Beamtin
/
Beamter im Ruhestand)
erwerbstätig als Nichtarbeitnehmer/in (z.
B. Selbständige/r) oder auf
Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreite/r oder wegen
die Kalenderjahre 2020 und
2021. Bei Änderungen in der
geringfügiger Beschäftigung versicherungsfreie/r
Arbeitnehmer/in
Art der Erwerbstätigkeit in
diesen Jahren sind Mehrfa-
nicht erwerbstätig oder als Person im Ruhestandsalter nicht
erwerbstätig
(z.
B. Altersrentner/in)
cheintragungen möglich.
– 1 –
11
12
13
14
3. Die der Berechnung des Einkommens im Bewilligungszeitraum zu Grunde zu legenden Jahreseinkommen
werden sich voraussichtlich wie folgt zusammensetzen (künftige Erhöhungen wie z.B. Tariferhöhungen
bitte berücksichtigen): Ich bestätige, dass ich die Hinweise zur Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)
unter www.aufstiegs-bafög.de/Hinweise zur Kenntnis genommen habe.
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
Ich habe Einnahmen im Sinne der Zeilen 16 bis 43 nein ja, und zwar aus:
Einkünfte aus:
(in vollen Euro, Verluste kenntlich machen)
1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
1.1. bis 31.12.20 1.1. bis 31.12.20 1.1. bis 31.12.20
(Jahressummen) Euro (Jahressummen) Euro (Jahressummen) Euro
Land- und Forstwirtschaft
Gewerbebetrieb
selbstständiger Arbeit
nichtselbstständiger Arbeit einschl. Versorgungs-
bezüge, Urlaubsgeld und Weihnachtszuwendung,
auch Abfindungen
Einnahmen aus geringfügiger Beschäftigung (Mini-Job)
Beginn des Mini-Jobs vor dem 01.01.2013
nein ja, und zwar
Vermietung und Verpachtung
Einnahmen, die aufgrund des Auslandstätigkeits-
erlasses nicht versteuert werden
Kapitalvermögen
Sonstige Einkünfte (ohne Rentenanteile)
Renten aus gesetzlichen und/oder privaten
Rentenversicherungen
Unfallrenten
Versorgungsrenten nach dem Bundesversorgungs-
gesetz (BVG) und den Gesetzen, die das BVG für
anwendbar erklären und Renten nach §§ 31-34
Bundesentschädigungsgesetz (BEG) ohne Grund-
rente bzw. eines der Grundrente nach dem BVG
entsprechenden Betrages ohne Schwerbehinder-
tenzulage, Zulage für fremde Führung, Pausch-
beträge für Kleider- und Wäscheverschleiß und
Pflegezulage
voraussichtl. Lohnsteuer/Einkommensteuer
voraussichtl. Kirchensteuer
Angaben zur voraussichtlichen Gewerbesteuer
(wenn Bescheid vorliegt - alle Seiten - in Kopie beifügen)
voraussichtl. Solidaritätszuschlag
Geförderte Altersvorsorge nach § 82 EStG,
Beiträge zur „Riester-Rente” (bitte Bescheinigung
nach § 92 EStG in Kopie beifügen)
Kinderbetreuungskosten nach § 10 Abs.1 Nr. 5 EStG
Einnahmen nach der BAföG-Einkommens-
verordnung: nein ja, und zwar
Arbeitslosengeld
Krankengeld
Insolvenzgeld
Ãœbergangsgeld
Kurzarbeitergeld
Aufstockungsbeträge, nach dem Altersteilzeitge-
setz bzw. vergleichbare Leistungen nach beamten-
rechtlichen Grundsätzen oder Betriebsrenten
weitere andere Einnahmen nach der BAföG-
Einkommensverordnung:
und zwar
Mir ist bekannt,
– dass ich verpflichtet bin, jede Änderung meiner wirtschaftlichen Lage, über die ich hier Erklärungen abge-
geben habe, unverzüglich der zuständigen AFBG-Stelle schriftlich anzuzeigen;
–
dass unrichtige oder unvollständige Angaben oder das Unterlassen von Änderungsanzeigen straf-
rechtlich verfolgt oder als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße geahndet werden können und dass
zu Unrecht gezahlte Beträge zurückgefordert werden;
– dass Zuschüsse und nachträgliche Darlehenserlasse durch die KfW in ihrer Höhe bei der Steuererklärung
anzugeben sind.
– dass meine Angaben in dieser Erklärung beim zuständigen Sozialleistungsträger, Finanzamt und beim
Arbeitgeber sowie bei Vorliegen der Voraussetzungen durch eine Kontenabfrage nach § 93 Abs. 8 AO beim
Bundeszentralamt für Steuern überprüft werden können;
– dass im Falle der Inanspruchnahme von Bankdarlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die für die
Darlehensrückerstattung erforderlichen Daten zwischen der Kreditanstalt für Wiederaufbau und der AFBG-
Stelle ausgetauscht werden können.
Ich bestätige, dass ich die Hinweise zum Antrag auf Förderung nach dem AFBG zur Kenntnis genom-
men habe und versichere, dass meine Angaben richtig und vollständig sind und im amtlichen Formblatt
keine Änderungen vorgenommen wurden.
Unterschrift der/des Ehegattin/Ehegatten / eingetragenen
Lebenspartnerin/Lebenspartners
Ort, Datum
– 2 –
Zu den Renten gehören beispiels-
weise Altersrenten, Erwerbs-
minderungsrenten, Hinterblie-
benenrenten, Lebensversiche-
rungen auf Rentenbasis, Riester-
und Rürup-Renten, Firmen-und
Betriebsrenten und Beträge
aus Zusatzversorgungskassen
sowie Unfallrenten aus einer
gesetzlichen oder priva-
ten Unfallversicherung, je-
weils einschließlich etwa-
iger Kinderzuschüsse und
Kinderzulagen.
Arbeitslosengeld I/Unterhaltsgeld,
Nettokrankengeld, Insolvenzgeld,
Ãœbergangsgeld, Kurzarbeitergeld,
Mutterschaftsgeld, Elterngeld,
Aufstockungsbeträge nach dem
Altersteilzeitgesetz bzw. ver-
gleichbare Leistungen:
Die Angaben zum „Arbeits-
losengeld“ beziehen sich nur auf
Leistungen nach dem SGB III
(„Arbeitslosengeld I“). Nicht anzu-
geben sind hier Leistungen nach
dem SGB II („Arbeitslosengeld II“
/„Hartz IV“).
Benötigte Belege:
Welche Belege Sie einreichen
müssen, erkennen Sie an Ihren
Angaben. Die nummerierten
Symbole finden Sie am linken
Rand neben der sich darauf
beziehenden Information.
1
Jede angegebene
Position muss, soweit
möglich, mit Kopien von Bele-
gen für die jeweiligen Jahre nach-
gewiesen werden (z. B. Gehalts-
bescheinigungen, Bewilligungs-
bescheide über Sozial-
leistungen, Rentenbescheide,
betriebswirtschaftliche Auswer-
tungen).
44
Chrome Web Store
It looks like you haven't installed the Fill Chrome Extension Add to Chrome